Cybercrime

Cybercrime, Ransomware, Verschlüsselung

Wie Sie sich aktiv schützen können.

Seit geraumer Zeit überschlagen sich die Ereignisse. Auch im Jahr 2022 ist dieser Trend nicht rückläufig.

Laut einer Bitkom-Studie gibt es in Deutschland kaum noch Unternehmen, die von einer Cyberattacke verschont bleiben. In den Jahren 2020 und 2021 waren laut der Studie 9 von 10 Unternehmen von so genannten Cyberangriffen betroffen.

Zunehmende Fälle auch im Mittelstand und KMU

Was vor einiger Zeit gefühlt nur Großkonzerne betraf (vor kurzem 3000 verschlüsselte Server der Mediamarkt-Gruppe), breitet sich nun auch im Mittelstand bis hin zu den KMUs aus. Für viele Cyberkriminelle ist es ebenso rentabel statt „einem Großen“ 10 Millionen zu entlocken, bei vielen kleineren Unternehmen mehrere 10.000 – 100.000 € zu ergaunern. Denn die kleineren Unternehmen sind in der Regel im Security-Bereich deutlich leichter zu knacken.

Die meisten Fälle laufen derzeit auf Erpressung hinaus

Die Fälle von Ransomware-Attacken in Verbindung mit Erpressung eines Lösegeldes, für die Daten und Arbeitsfähigkeit der Unternehmen, haben drastisch zugenommen. Hierbei werden Datenbestände verschlüsselt und somit Produktivsysteme blockiert. Solche Störungen verursachen in kürzester Zeit teils tagelange Ausfälle und verursachen somit hohe Kosten für das betroffene Unternehmen. Eine Garantie, dass nach Zahlung der erpressten Beträge auch alle Daten wieder zur Verfügung stehen, gibt es nicht.

Wie kann ich mich vor Cyberangriffen schützen

Vorab angemerkt – Einen 100% Schutz gibt es nicht!

Sie können allerdings Vorsichtsmaßnahmen treffen, um bestmöglich gewappnet zu sein:

  • Sichern Sie Ihr lokales Netz mit einer Firewall

  • Segmentieren Sie Ihr Firmennetz in verschiedenen Bereiche

  • Sorgen Sie für stets aktuelle Sicherheitspatches auf all Ihren Systemen

  • Schützen Sie Endpunkte (Server / Clients) mit entsprechenden Sicherheitsmechanismen

  • Erarbeiten Sie ein ausgefeilte Backup- und Recovery-Strategie für den Ernstfall

  • Arbeiten Sie im HomeOffice nicht auf ungesicherten Privat-Geräten

  • Nutzen Sie, wenn möglich, immer eine sichere Zwei-Faktor-Authentifizierung

  • externe Zugriffe auf das Firmennetz nur über VPN oder äquivalente Verbindungen

  • Schützen Sie auch Ihre Mobilgeräte mit entsprechenden Tools

  • Last but noch least: Schulen Sie Ihre Mitarbeiter auf Sicherheitsrisiken

Wie können Sie mich bei der Ausarbeitung und Umsetzung einer Strategie unterstützen?

Im Rahmen unserer Managed Services haben wir in den vergangenen Monaten alle Services aktualisiert, um Sie bestmöglich für einen solchen Fall zu wappnen.

Relevante Produkte und Informationen finden Sie z.B. hier:

GME Managed Firewall
GME Managed Server
GME Managed Client
GME Managed Backup

Sie haben Fragen? 

Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Termin oder rufen Sie uns an!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.